Das Implantat oder Verhütungsstäbchen

Das Implantat ist ein flexibles Kunststoffstäbchen, das vom Arzt oder der Ärztin mit Hilfe einer Spritze unter die Haut an der Innenseite des Oberarmes gelegt wird.

Wie wirkt das Implantat?
Das Stäbchen setzt täglich gleichbleibende kleinste Mengen von Gelbkörperhormon (Gestagen) frei, wodurch der Eisprung verhindert wird. Zusätzlich wird der Schleim im Gebärmutterhals so verändert, dass die Samenzellen am Eindringen in die Gebärmutter gehindert werden.

Wie lange besteht die Verhütungswirkung?
Das Stäbchen bietet einen Verhütungsschutz für 3 Jahre, danach erschöpft sich der Gelbkörperhormonvorrat. Das Stäbchen muss dann vom Arzt/Ärztin wieder entfernt werden.

Wann wird das Stäbchen gelegt?
Innerhalb der ersten 5 Tage nach Beginn der Regelblutung.

Wie ist die Sicherheit?
Das Implantat gehört zu den sichersten Verhütungsmethoden, noch sicherer als Pille und Spirale.

Wird die Monatsblutung verändert?
Durch die Gelbkörperhormonwirkung wird die Schleimhaut in der Gebärmutter jeweils nur gering aufgebaut. Die Blutung wird deshalb schwächer und kann sogar zeitweilig ganz wegbleiben.

Anmerkung
Nicht jede Verhütungsmethode ist für jede Frau geeignet. Bei allen Methoden sollte das „für und wider“ abgewogen werden. Wir beraten Sie selbstverständlich gern ausführlich.

Weitere Informationen: www.verhuetungsstaebchen.de